Willkommen auf der Webseite der SP Ruswil


  • Gemeinde-Abstimmung in Ruswil vom 29. 11. 2020

    Parolen SP Ruswil 

    • Aufgaben- und Finanzplan 2021 bis 2024 mit Budget 2021

    Die vielen gebundenen Kosten sowie die Auswirkungen der neuen Aufgaben- und Finanzreform 2018 des Kantons Luzern setzen die Gemeinden unter hohen finanziellen Druck. Trotzdem hält der Gemeinderat Ruswil an den geplanten Investitionen fest, und das mit gutem Recht, die Bedürfnisse sind ausgewiesen. 

    Auf der Einnahmenseite (Steuereinnahmen) ist der Gemeinderat vorsichtig, die Budgetierung ist zurückhaltend, nicht zuletzt auch wegen der Unsicherheiten, die die Coronakrise mit sich bringt. Die geplanten Defizite im Budget 2021 und auch im Aufgaben- und Finanzplan sind daher Zahlen, die sich aus der aktuellen Situation ergeben. Diese Situation kann sich nach der Coronakrise wieder ändern. Zudem verfügt die Gemeinde wegen der guten Finanzpolitik des Gemeinderates über die letzten Jahre über ein Eigenkapital von 10,7 Mio. Fr., das exakt für solche Gegebenheiten eine Rückendeckung bietet.

    • Gemeindevertrag Werthenstein und Ruswil über die Wasserversorgung

    Die Wasserversorgung ist eine zentrale öffentliche Aufgabe. Ein gutes Einvernehmen zwischen den Gemeinden ist dazu elementar. Der zur Abstimmung vorgeschlagene Gemeindevertrag zwischen Werthenstein und Ruswil macht daher einen sehr praktischen Sinn und ist zu bejahen.

    • Sonderkredit 8,3 Mio. für den Ersatzneubau Mehrzweckhalle Wolfsmatt

    Der Sonderkredit für den Ersatzneubau der Mehrzweckhalle ist das Ergebnis einer langen und umfassenden Bedürfnisplanung mit den Kultur- und Freizeitvereinen. Der Neubau deckt räumlich und infrastrukturell die Ansprüche der involvierten Vereine ab. Zudem ist er bezüglich Brandschutz, Schallschutz, Behindertenzugänglichkeit, sicherheitstechnischen Einrichtungen und Logistik auf dem neuesten Stand. Er vervollständigt das sonst schon bestehende Aufführungsangebot in der Gemeinde. 

    Der Neubau ist nicht billig, er kostet 8,3 Mio. Die Mehrkosten entgegen früheren Schätzungen ergeben sich vor allem aus den vertieften Erkenntnissen während der konkreten Planung durch die Fachplaner. Ein Neubau erwies sich dabei gegenüber einer Sanierung des bestehenden Gebäudes als sinnvoll und zukunftsweisend. Es erhöht die Attraktivität der Gemeinde, ist flexibel und vielfältig nutzbar für Kultur und Sport. 

  • Abstimmung in Ruswil vom 28.06.2020 Stellungnahme SP Ruswil

    Jahresbericht 2019

    Die Jahresrechnung 2019 schliesst erfreulich ab. Wiederum konnte die Gemeinde Ruswil einen Gewinn erzielen. Dieser Betrag von 2,8 Millionen wird dem Eigenkapital zugewiesen. Das ist gut so, denn in Ruswil stehen in Zukunft weitere Aufgaben an (Umbau alte Mehrzweckhalle, Gemeindehaus, Werkhof). Es ist auch gut Reserven zu haben, da die Auswirkungen der Pandemie und der neuen Aufgabenregelung des Kantons (AFR) auf die Gemeindefinanzen unklar sind. 

    Dem Jahresbericht ist weiter zu entnehmen, dass die Gemeinde letztes Jahr bei vielen Projekten aktiv war. Hier freuen uns insbesondere die Umsetzung von Tempo 30 in den Quartieren sowie die Massnahmen bei vorschulischen Angeboten. 

    Parole der SP Ruswil: JA

    Bestimmung der externen Revisionsstelle

    Gemäss Angaben des Gemeinderates bewährt sich die Zusammenarbeit mit der BDO, sie soll 2020 weiter geführt werden.

    Parole SP Ruswil: JA

    Bericht der externen Revisionsstelle BDO AG und Bericht der Controlling-Kommission

    Die SP Ruswil nimmt die beiden Berichte zur Kenntnis und dankt für die wertvolle Arbeit der beiden Gremien.

    2. Wahlgang Bildungskommission

          –    Politische Wertung: 

    Im 2. Wahlgang für die BIKO bewerben sich 3 Personen um 2 Sitze. Die SP ist der Meinung, dass in der Kommission die politischen Parteien ungefähr ihrem Wähleranteil entsprechend vertreten sein sollen. So funktioniert die Schweizer Demokratie. Die SVP ist nicht mehr in der BIKO, sie hat Anspruch auf einen Sitz, ihre Haltung soll auch einfliessen. Die CVP ist aktuell mit 3 Sitzen in der Kommission übervertreten, mit 2 Sitzen wäre sie leicht untervertreten. 

    • Inhaltliche Wertung:

    Betrachtet man bei den 3 Bewerbungspersonen die aktuellen Berufe und ihr Bezug zur Tätigkeit in der BIKO, so steht der berufliche Bezug von Pascal Wüest als Sozialpädagoge am nächsten zu den Aufgaben dieser Kommission. 

    Alle 3 Personen sind Mütter/Vater von Kindern im Schul- oder Vorschulalter.

    • Fazit: Der Sitzanspruch der SVP ist berechtigt, inhaltlich favorisieren wir Pascal Wüst.

  • Wahlen Bürgerrechtskommission Ruswil 29. März 2020

    Peter Eggenschwiler

    kandidiert für eine Wiederwahl

    Peter Eggenschwiler ist seit zwei Amtsperioden Mitglied der Bürgerrechtskommission Ruswil.

    Die neunköpfige Kommission befindet abschliessend über die Vergabe des Bürgerrechts an einbürgerungswillige Ausländerinnen und Ausländer aus der Gemeinde Ruswil.

    Für Peter Eggenschwiler sind folgende Verhaltensweisen in der Kommissionsarbeit wichtig:

    • Gute Kollegialität

    • Offene Kommunikation

    • Korrekte und gleichwertige Vorgehensweise gegenüber allen Einbürgerungswilligen

    Persönliche Angaben zu Peter Eggenschwiler:

    • Geboren und aufgewachsen1959 in Laupersdorf/SO, wohnhaft in Ruswil seit 1988

    • Verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Söhnen

    • Pflegefachmann Psychiatrie

    • Hobbies: Lesen, Kultur geniessen, Laufsport

    • Mitglied in diversen Vereinen in Ruswil, Lauftreffleiter

    • Mitglied im Urnenbüro, Delegierter von Ruswil im SoBZ/KESB-Gemeindeverband

    • Mitglied SP